Lamar Odom

Lamar Joseph Odom (* 6. November 1979 in Queens, New York City) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Er ist 2,08 m groß, wiegt etwa 104 kg und ist Linkshänder. Er spielte zwischen 1999 und 2013 in der NBA. Odom galt während seiner Karriere als vielseitiger Spieler, der für seine Größe eine gute Ballbehandlung und Spielübersicht besaß. Obwohl er einer der besten Spieler auf seiner Position war, wurde Odom nie in das NBA All-Star Game berufen. Er gewann jedoch im Jahr 2011 die Auszeichnung des wertvollsten Ersatzspieler der Saison.

Odom wurde im Stadtteil South Jamaica in Queens, New York geboren. Sein leiblicher Vater war drogensüchtig und seine Mutter verstarb, als Lamar zwölf Jahre alt war. Er wurde von seiner Großmutter Mildred aufgezogen. Er besuchte drei Jahre lang die Christ The King Regional High School in Middle Village, New York, bevor er auf die Redemption Academy in Troy, New York und von dort auf die St. Thomas Aquinas High School in New Britain, Connecticut wechselte. 1997 wurde er zum Parade Magazine Player of the Year ernannt und als Senior wurde er in das USA Today All-USA First Team gewählt.

Odom entschied sich 1997 für die University of Nevada in Las Vegas (UNLV). Laut den Regeln der NCAA ist es den Universitäten untersagt, ihre Basketballspieler für deren Dienste finanziell zu entschädigen. Als herauskam, dass Odom jedoch von einem der Universitätsbeauftragten Geld erhalten hatte, wurde der Coach der Mannschaft, Bill Bayno, entlassen, die Universität wurde vier Jahre lang nur auf Bewährung in der NCAA zugelassen und Odom wechselte daraufhin auf die University of Rhode Island, musste aber die Saison 1997/98 aussetzen. Odom spielte eine Saison lang für seine neue Universitätsmannschaft.

Odom wurde im Rahmen des NBA Drafts 1999 mit dem vierten Pick von den Los Angeles Clippers gewählt. In seiner ersten Saison erzielte er 16,6 Punkte, 7,8 Rebounds und 4,2 Assists pro Partie und wurde in das NBA All-Rookie First Team 2000 gewählt.

Im November 2001 wurde er von der NBA wegen zweifachen Verstoßes gegen die Anti-Drogen-Vereinbarung für acht Spiele gesperrt. Sein Punkte- sowie Reboundschnitt sanken in den folgenden beiden Spielzeiten und er wurde im Sommer 2003 als so genannter Restricted Free Agent von den Miami Heat unter Vertrag genommen.

Lamar Odom wurde im selben Jahr, in dem Dwyane Wade von den Miami Heat gedraftet wurde, Bestandteil der Mannschaft. Odom konnte seine Leistungen auf dem Spielfeld auf 17,1 Punkte, 9,7 Rebounds, 4,1 Assists, 1,1 Steals und 0,9 Blocks pro Partie steigern und führte seine Mannschaft zusammen mit Wade in die Playoffs. In diesem Jahr spielte er auch für das Basketball-Team der Vereinigten Staaten bei den Olympischen Sommerspielen und gewann mit dem Team die Bronze-Medaille.

Odom wurde zusammen mit Caron Butler und Brian Grant im Austausch für Shaquille O’Neal an die Los Angeles Lakers abgegeben. In seinem ersten Jahr zog Odom sich eine schwere Schulterverletzung zu und musste das letzte Drittel der Saison aussetzen. Die Lakers verpassten die Playoffs und holten nach dieser Saison ihren ehemaligen Coach Phil Jackson zurück ins Boot.

In der folgenden NBA-Saison war seine Leistung auf dem Feld alles andere als konstant, aber er steigerte sich stetig. Er konnte in zwei aufeinanderfolgenden Spielen ein triple-double erzielen. In den Playoffs wurden die Lakers jedoch bereits in der ersten Runde nach sieben Spielen von den Phoenix Suns eliminiert. In der Saison 2006/07 hatte Odom erneut mit Verletzungen zu kämpfen und in den Playoffs wurden die Lakers ein weiteres Jahr in Folge von den Suns eliminiert. Die NBA-Saison 2007/08 hatte einige Überraschungen für Odom parat: Die Lakers sicherten sich die Dienste von Pau Gasol, der junge Center Andrew Bynum musste wegen einer Knieverletzung aussetzen und somit wurde Odom sehr vielseitig eingesetzt. Die Mannschaft erreichte die NBA Finals, musste sich dort jedoch den Boston Celtics geschlagen geben.

In der Saison 2008/09 wurde Odom auf die Bank verfrachtet und als so genannter Sixth Man eingesetzt. Er wurde für Gasol und/oder Bynum auf das Spielfeld gebracht. Als Bynum sich im Januar 2009 erneut verletzte, wurde Odom zurück in die Startaufstellung geholt. Nach Bynums Rückkehr im April wurde Odom wieder von der Bank ins Spiel gebracht. Am Ende der Saison konnte er auf 11,3 Punkte, 8,2 Rebounds, 2,6 Assists, 1,7 Blocks und 1,0 Steal pro Partie zurückblicken. In dieser Saison konnte Odom mit den Lakers seine erste NBA-Meisterschaft gewinnen. Nach der Saison verlängerte er seinen Vertrag um vier Jahre im Gesamtwert von $33 Millionen bei den Lakers. In der folgenden Saison, 2009/10, konnten sich die Lakers sowie Lamar Odom erneut die Meisterschaft sichern. In der Saison 2010/11 erhielt Odom den NBA Sixth Man of the Year Award und war damit wertvollster Spieler der Saison, der nicht in der Starting Five seines Teams aufläuft. Er ist der erste Lakers-Spieler, dem dies gelang.

Odom konnte im Sommer 2010 mit der Nationalmannschaft der USA die Basketball-Weltmeisterschaft gewinnen.

Die Dallas Mavericks gaben am 10. Dezember 2011 bekannt, dass Odom für die neue Saison zum amtierenden Meister aus Texas wechseln wird. Am Anfang der Saison brachte er schwache Leistungen, nachdem er in der Offseason seinen Cousin verlor und außerdem in einem Wagen saß, der einen Jugendlichen überfuhr. Deshalb wollte er ursprünglich eine Auszeit nehmen. Am 2. März 2012 wurde er von den Mavs zu den Texas Legends geschickt , jedoch nur einen Tag später wieder zurückgeholt. Anfang April 2012 trennten sich die Mavericks von Odom, jedoch ohne ihn zu entlassen.

Am 29. Juni wurde offiziell bestätigt, dass Odom zu den Clippers zurückkehren wird. Er wurde im Zuge eines Trades zwischen den Clippers, Jazz, Rockets und den Mavs nach Los Angeles transferiert. Bei den Clippers konnte Odom die gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Mit 4,0 Punkten und 5,9 Rebounds pro Spiel, spielte er die schwächste Saison seiner Karriere.

Nach der Saison wurde Odom Free Agent. Obwohl es Interesse zwischen den Clippers und Odom auf eine weitere Zusammenarbeit gab, kam es zu keiner Einigung. Am 18. Februar 2014 unterschrieb Odom einen Vertrag beim spanischen Erstligisten Laboral Kuxta. Er spielte nur zwei Spiele für den Verein, bevor er entlassen wurde.

Im April 2014 wurde bekannt, dass Lamar Odom für mehrere Jahre von den Knicks verpflichtet wurde. Er absolvierte jedoch kein NBA-Spiel für die Knicks und wurde zwei Monate später entlassen.

1983: Jones | 1984: McHale | 1985: McHale | 1986: Walton | 1987: Pierce | 1988: Tarpley | 1989: Johnson | 1990: Pierce | 1991: Schrempf | 1992: Schrempf | 1993: Robinson | 1994: Curry | 1995: Mason | 1996: Kukoč | 1997: Starks | 1998: Manning | 1999: Armstrong | 2000: Rogers | 2001: McKie | 2002: Williamson | 2003: Jackson | 2004: Jamison | 2005: B. Gordon | 2006: Miller | 2007: Barbosa | 2008: Ginóbili | 2009: Terry | 2010: Crawford | 2011: Odom | 2012: Harden | 2013: Smith | 2014: Crawford | 2015: Williams | 2016: Crawford | 2017: E. Gordon | 2018: Williams

Uncategorized